Archiv für den Monat Juli 2013

Minding Animals Bulletin 17

Bulletin 17

Advertisements

Tier im Menschen, Mensch im Tier. Sommerakademie in Wittenberg

Wittenberger Sommerakademie 2013 für Studierende und junge Wissenschaftler_innen
Tier im Menschen, Mensch im Tier. Ein Grenzgang zwischen den Arten
12.-18. August
Mehr Informationen und Programm hier:
2013-03-18 Sommerakademie_Flyer

Neues Uni Forschungsprogramm in KASSEL

>
>
> Informationsdienst Wissenschaft – idw – Pressemitteilung
> Universität Kassel, Sebastian Mense
>
> Nahrung, Liebling, Kunstmotiv: Neuer LOEWE-Schwerpunkt zur Beziehung > Mensch-Tier
>
> Das Land Hessen richtet einen weiteren LOEWE-Forschungsschwerpunkt an der
> Uni Kassel ein. Das Projekt beleuchtet das Verhältnis von Mensch und Tier
> in Geschichte und Gegenwart.
>
> Der neue LOEWE-Schwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft. Ansätze einer
> interdisziplinären Tierforschung“ wird für zunächst drei Jahre mit rund
> 3,6 Millionen Euro gefördert. Das gab das Hessische Ministerium für > Wissenschaft und Kunst heute in Wiesbaden bekannt. Beteiligt sind > Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Agrarwissenschaften > ebenso wie aus Germanistik, Geschichtswissenschaft, Kunstwissenschaft, > Philosophie und Theologie.
>
> „Das Land Hessen honoriert mit der Bewilligung auch unseren > außergewöhnlich breiten interdisziplinären Ansatz“, freute sich Prof. Dr.
> Winfried Speitkamp, Leiter des Fachgebiets Neuere und Neueste Geschichte
> und Koordinator des Projekts. „Wir nutzen eine in dieser Kombination nur
> in Kassel konzentrierte Fächerkompetenz. Das erweitert das Verständnis und
> erhöht die Relevanz der wissenschaftlichen Beiträge. Das Vorhaben hat > unmittelbaren Anwendungsbezug in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, > Tierforschung, Tierpräsentation, Tierrecht und Ethik“, so Speitkamp > weiter.
>
> Das Verhältnis des Menschen zum Tier ist seit Beginn der Zivilisation > ambivalent: Tiere sind Fleischlieferanten, manchmal aber auch beste > Freunde. Schon in der Frühzeit der Menschen zählten Tiere zu den ersten
> Kunstmotiven, zu manchen Zeiten wurden in ihnen Verkörperungen von Göttern
> gesehen, dann wieder benutzte sie der Mensch als Versuchsobjekte. Der neue
> LOEWE-Schwerpunkt setzt bei aktuellen Debatten über den Umgang mit Tieren
> an: Wie kann eine ethische Nutztierhaltung aussehen? Welche Haltung nimmt
> der Mensch gegenüber dem Tier ein und was sagt sie aus über das > Selbstverständnis des Menschen? Was unterscheidet den Menschen letztlich
> vom Tier? Die Kasseler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fragen > nach Mensch-Tier-Konstellationen in Geschichte und Gesellschaft. Dabei > werden zugleich Formen der „Erschaffung“ der Tiere untersucht, ob durch
> Tierzucht (Selektion, Prämierung), Tierhaltung (Nutztiere, Zootiere), > Tierforschung (Verhaltensforschung, medizinische Forschung) oder > Tierdarstellung (narrativ, visuell). „Angesichts der
Mehrdimensionalität
> des Themas verlangt das Vorhaben einen interdisziplinären Austausch über
> Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse“, erklärte
Speitkamp. „Deshalb
> knüpfen wir an eine auf die Aufklärung zurückgehende spezifische Kasseler
> Tradition der Verbindung von Natur- und Kulturforschung an.“ Das Projekt
> startet zum Jahresbeginn 2014.
>
> Die beteiligten Fachgebiete und ihre Leiterinnen und Leiter im Einzelnen:
> Nutztierethologie und Tierhaltung (Prof. Dr. Ute Knierim), Tierzucht > (Prof. Dr. Sven König), Soziologie Ländlicher Räume (Prof. Dr. Ulf Liebe),
> Agrargeschichte (Prof. Dr. Werner Troßbach), Germanistische Mediävistik
> (Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde), Neuere und Neueste Geschichte
> (Prof. Dr. Winfried Speitkamp), Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr.
> Anne-Charlott Trepp), Mittlere und Neuere Kunstgeschichte (Prof. Dr. > Martina Sitt), Neuere Kunstgeschichte (Prof. Dr. Alexis Joachimides), > Theoretische Philosophie (Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy), Katholische > Theologie/Biblische Theologie (Prof. Dr. Ilse Müllner).
>
> Die Universität Kassel ist bislang an vier LOEWE-Schwerpunkten beteiligt:
> den Projekten ELCH (Elektronen-Dynamik chiraler Systeme), VENUS > (Informationstechnik-Gestaltung), Cocoon (kooperative
Sensorkommunikation)
> und IPF (integrative Pilzforschung). Die Landes-Offensive zur Entwicklung
> Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz – kurz LOEWE – ist ein Programm,
> mit dem das Land Hessen seit 2008 die Forschungslandschaft stärkt und > herausragende wissenschaftliche Verbundvorhaben fördert.
>
> Info
> Prof. Dr. Winfried Speitkamp
> Universität Kassel
> Fachgebiet Neuere und Neueste Geschichte
> Tel.: + 49 561 804-3120
> E-Mail:
>
> Weitere Informationen finden Sie unter
> http://Mehr zu LOEWE und den bisherigen Kasseler Projekten unter > _http://goo.gl/sMhJg_
> (https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?
redirectUrl=http://goo.gl/sMhJg&selection=tfol119f74e6e224ae00) > _http://www.proloewe.de_
> (https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?
redirectUrl=http://www.proloewe.de&selection=tfol119f74e6e224ae00) >
>

Erste Ausgabe von Relations. Beyond Anthropozentrism online

Relations. Beyond Anthropocentrism is a peer-refereed journal of trans-anthropocentric ethics and related inquires. The main aim of the journal is to create a professional interdisciplinary forum in Europe to discuss moral and scientific issues that concern the increasing need of going beyond narrow anthropocentric paradigms in all fields of knowledge. The journal accepts submissions on all topics which promote European research adopting a non-anthropocentric ethical perspective on both interspecific and intraspecific relationships between all life species – humans included – and between these and the abiotic environment.

http://www.ledonline.it/index.php/Relations/issue/current/showToc